Archiv für den Monat: Februar 2011

Stechkarte für Schulen?

Das ist eine kuriose – wenn auch eine etwas teure – technische Maßnahme, um Schulverweigerer oder Schulmüde in den Griff zu bekommen. Ob sich das an Schulen durchsetzen wird?

Lesen Sie hier den entsprechenden web.de-Artikel:

Schulschwänzer erhalten Peilsender

http://web.de/magazine/beruf/bildung/12220420-schulschwaenzer-erhalten-peilsender.html#.A1000109

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Datenbanksuche: Websites für Kinder finden

Damit Eltern, Erziehungsberechtigte, Erzieher/-innen, Pädagoginnen/-en und Lehrer/-innen kindgerechte Webseiten finden können, wurde für diesen Zweck eine Datenbank eingerichtet (gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung):

Auf einer Seite von Schulen-ans-Netz heißt es unter anderem:

Die Datenbank „Websites für Kinder“ enthält ausführliche Beschreibungen und medienpädagogische Bewertungen zu überwiegend deutschsprachigen Websites, die für Kinder verschiedenen Alters gedacht sind oder für sie interessant sein können.

Quelle:

http://www.schulen-ans-netz.de/projekte/fruehkindliche-bildung/websites-fuer-kinder/datenbanksuche-websites-fuer-kinder.html

Klicken Sie also hierhin, um diese Datenbank aufzurufen:

http://www.schulen-ans-netz.de/projekte/fruehkindliche-bildung/websites-fuer-kinder/datenbanksuche-websites-fuer-kinder.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Informationsquellen der frühkindlichen Pädagogik

Hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten, sich über die frühkindliche Pädagogik zu informieren:

Bibernetz.de – Netzwerk frühkindliche Bildung

http://www.bibernetz.de/wws/biber-aktuell.php?sid=17065174832467379529806710690940

Bildungsbericht/ Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung – DIPF:

http://www.bildungsbericht.de/zeigen.html?seite=4326

Bertelsmann Stiftung – Bildung – Frühkindliche Bildung:

http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-9FE81773-96345524/bst/hs.xsl/335.htm

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – Frühe Chancen:

http://www.vorteil-kinderbetreuung.de/allgemein/dok/6.php

Das Familienhandbuch des Staatsinstituts für Frühpädagogik (IFP):

http://www.familienhandbuch.de

Deutscher Bildungsserver: Elementarbildung – Bildung und Erziehung in Kindertagesbetreuung:

http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=1658

Kultusministerkonferenz – Frühkindliche Bildung:

http://www.kmk.org/bildung-schule/allgemeine-bildung/fruehkindliche-bildung.html

UNESCO – Frühkindliche Bildung als Stichwort:

http://www.unesco.de/suche.html?L=0

Wikipedia: Frühkindliche Bildung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%BChkindliche_Bildung

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Geschichte für Kinder kindgerecht erklärt

Lilipuz ist eine Webseite des Westdeutschen Rundfunks (WDR 5). Diese Seite steht für das Hörfunk-Kinderprogramm des WDR. Das Kinderradio vermittelt auch im Internet auf gute Weise, was in der Welt gerade geschieht und bietet viele Informationen, Kultur-, Freizeit- und Spieletipps. Eine Rubrik, die ich besonders spannend fand, ist der „Zeitkreisel“: Geschichte. Spannendes aus der Vergangenheit.“ Klicken Sie auf den folgenden Link, um mehr Geschichte zu erleben:

http://www.lilipuz.de/wissen/zeitkreisel/liste

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Hart, aber fair: Neues von der Tigermutter!

Erst neulich verfasste ich den Paedblogartikel: „Tigermutter fährt Krallen aushttp://www.paedblog.de/2011/02/10/tigermutter-faehrt-krallen-aus/

Inzwischen entzünden sich zum Teil sehr heftige Diskussionen um die Frage, wieviel Härte Kinder in der Erziehung vertragen. Und weil es so schön passt, verweise ich daher gerne auf die heutige Sendung für alle spontanen Paedblogbesucher. Hier ein Auszug aus dem gestrigen Newsletter der „Hart, aber fair“-Redaktion:

…am (…)  Mittwoch, dem 16. Februar 2011, sehen Sie bei „hart aber fair“ um 21.45 Uhr eine Diskussion zu folgendem Thema:Titel: Übe Mozart oder Dein Kuscheltier brennt!
Wie viel Härte braucht Erziehung?

Sie werden gedrillt, pauken bis in die Nacht und sind die erfolgreichsten Schüler der Welt: Kinder in China oder Südkorea werden viel härter erzogen als deutsche Kinder. Brauchen auch wir wieder mehr Drill und Disziplin? Was ist wichtiger: das Glück der Kinder oder die Wettbewerbsfähigkeit des Landes?
Frank Plasberg diskutiert das Thema mit diesen Gästen:
– Wolf Schneider, Journalist und Buchautor; bildet seit 32 Jahren Journalisten aus
– Britta Heidemann, wurde 2008 in Peking Olympiasiegerin im Degenfechten; ging in China zur Schule
– Claus-Erich Boetzkes, Journalist und ARD-Tagesschau-Moderator; Vater von drei Kindern
– Micha Brumlik, Professor für Erziehungswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt; Herausgeber von „Das ElternBuch: Wie unsere Kinder geborgen aufwachsen und stark werden“ und „Vom Missbrauch der Disziplin“
– Vera Schalhorn, Mutter von zwei Kindern; leitet ein Englisch-Lernzentrum für Babys und Kinder
Während der Sendung erreichen Sie uns telefonisch über 0800-5678-678;
Fax: 0800-5678-679.
Sie haben wie immer die Möglichkeit, auch während der Sendung auf
unserer Homepage Ihre Meinung zum Thema im Gästebuch zu
veröffentlichen. http://www.hartaberfair.de.

Als Service für unsere Zuschauer bieten wir die aktuelle Sendung auch
als Audio-Podcast an.

Wenn Sie „hart aber fair“ verpasst haben sollten, gibt es zudem folgende Wiederholungen:

17.02.2011
ARD          04.15 h – 05.30 h
WDR         08.45 h – 10.00 h
3sat          10.15 h – 11.30 h
EinsExtra  20.15 h – 21.30 h

19.02.2011
EinsExtra  10.05 h – 11.20 h

Wir würden uns freuen, wenn Sie (heute– Einschub vom Webmaster) Abend bei „hart aber
fair“einschalten!

Ihre Redaktion „hart aber fair“

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Projekte, Neuigkeiten, Unterrichtsmaterialien und Kritisches zur Jugendsexualität und Sexualpädagogik

Diverse Informationen zur Jugendsexualität und zur Sexualpädagogik können Sie u. a.  in der entsprechenden Rubrik der Seite Bildungsklick.de abrufen:

http://bildungsklick.de/topic/sexualkunde

Eine weitere, gute Informationsquelle zu diesem Thema bietet der Deutsche Bildungsserver:

http://www.bildungsserver.de/metasuche/

qsuche.html?mtz=20&feldinhalt1=Sexualp%E4dagogik&bool1

=AND&finden=finden&searchall=ja&datenbanken%5B%5D=

dbs_seiten&DBS=1&art=einfach

Falls Sie für Ihr Kind Aufklärungsmaterial suchen, können Sie sich kostenlos z. B. das Heft  „Gesund und munter – Heft 5 – Dem Leben auf der Spur“ bestellen.“ (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) Klicken Sie dazu auf den folgenden Link:

http://www.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=189

Weitere Materialien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu diesem Thema gibt es hier:

http://www.sexualaufklaerung.de/index.php?mid=39

Ansonsten gibt es hier noch einen Link-Tipp, der auf die Webseite der Gesellschaft für Sexualpädagogik führt, dort erhalten Sie einen Überblick über wissenschaftliche Publikationen zu diesem Thema:

http://www.gsp-ev.de

Das Dortmunder Institur für Sexualpädagogik (iSp) bietet ebenfalls eine Liste mit wissenschaftlicher Literatur und weitere Informationen und Veranstaltungstipps zur Sexualpädagogik an:

http://www.isp-dortmund.de

Laden Sie sich hier kostenlose Vorträge und Fachtexte etc. des Dortmunder Instituts herunter:

http://www.isp-dortmund.de/download/#

Schließlich ein Lese-Link-Tipp: Orchideenfach Sexualpädagogik. Kann man Sex studieren? – Ein Spiegel-Online-Artikel von Marion Schmidt (vom 24.04.2002):

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,193169,00.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Geschichtlich zwangsläufig demokratisch?

„Die Geschichte wandelt ihren Weg nicht wieder zurück. Alle Staaten, auch die noch keine Demokratien sind, werden von Jahrhundert zu Jahrhundert mehr demokratisch werden.“

Ernst Moritz Arndt

deutscher Schriftsteller und Politiker (1769 – 1860)

Quelle:

http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_ernst_moritz_arndt_thema_demokratie_zitat_23290.html

Bildungstipp:

Wissenswertes über Länder und Kontinente gibt es hier:

http://www.welt-blick.de

Tigermutter fährt Krallen aus

Seit Wochen tobt der Kulturkampf in Amerika: Seitdem eine Mutter asiatischer Abstammung ihre Erziehungsmethoden veröffentlicht hat, streiten sich viele Mütter und Väter um die „richtige“ Erziehung. Es zeichnen sich dabei zwei Extreme ab: Die westlich geprägte Erziehung, die vor lauter Gewährenlassen das Kind kaum noch zu erziehen und die chinesische „Drill-Pädagogik“, die skrupellos Hochschulabsolventen heranzuzüchten scheint.

Hier einige Link-Tipps dazu:

DRADIO WISSEN: Aufregung um die Tigermutter.

http://wissen.dradio.de/erziehung-aufregung-um-die-tigermutter.38.de.html?dram:article_id=7899&dram:audio_id=10182&dram:play=1

bzw.

http://wissen.dradio.de/erziehung-aufregung-um-die-tigermutter.38.de.html?dram:article_id=7899&sid=

FAZ: Wie die Tigermutter ihre Kinder zum Siegen drillt.

http://www.faz.net/s/RubBE163169B4324E24BA92AAEB5BDEF0DA/Doc~EDFF283E3DCDB48568238B96F9DA29600~ATpl~Ecommon~Scontent.html

NTV: „Elternfalle“ statt „Tigermutter“. Chinas Kinder pauken sich krank.

http://www.n-tv.de/panorama/Chinas-Kinder-pauken-sich-krank-article2554876.html

WELT: Bernhard Bueb – „Zu viele Eltern sind konfliktscheu“

http://www.welt.de/politik/deutschland/article12381638/Bernhard-Bueb-Zu-viele-Eltern-sind-konfliktscheu.html

ZEIT: Wer hat Angst vor dieser Frau?

http://www.zeit.de/2011/05/China-Erziehung

Eltern lernen dazu

Junge und auch ältere Eltern können sich auf der Seite des Westdeutschen Rundfunks (WDR) http://www.wdr.de/wissen/wdr_wissen/eltern_wissen/index.php5?layout=wdr_wissen Tipps und Hinweise anschauen oder herunterladen, die sich allesamt um Fragen rund um die Erziehung und Bildung des Nachwuchses bewegen. Beispielsweise erfahren Sie, wie sich Kinder insgesamt entwickeln, welche Pflichten Eltern haben, aber auch interessante Fakten wie z. B. die Antwort auf die Frage, weshalb schlafende Kinder scheinbar schwerer sind als wache.

Hier einige weitere WDR-Links zum Thema:

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Safer Internet Day 2011

Jugendliche und Eltern aufgemerkt: Heute veröffentlichte die Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner zum Safer Internet Day am 8. Februar 2011 eine Videobotschaft und warnt davor, persönliche Daten ins Internet zu stellen. Vermutlich deswegen hat sie sich zur Abschreckung gleich selbst ins Internet gestellt – bitte nicht nachmachen:

http://www.bmelv.de/SharedDocs/Videos/SaferInternetDay2011.html?nn=441968

Für diejeinigen, die mal konkret erfahren wollen, welche Internet-Fallen existieren, können dies anhand eines Online-Spiels (das als Linkempfehlung auf der Webseite des Bundesministeriums angegeben wird)  tun: Prädikat: pädagogisch wertvoll! Klicken Sie auf diesen Link:

http://www.bmelv.de/cln_163/DE/Verbraucherschutz/Telekommunikation/Browserspiel/browserspiel_node.html;jsessionid=BE5BE5AB0C66CEF828445238CD63ECFA

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Didacta-Podcast-Folgen 2011

Die bekannte Bildungsmesse (diesmal vom 22.02. – 26.02.2011 in Stuttgart) hat auf ihrer Homepage eine Seite eingerichtet mit Podcast-Folgen. Inhaltlich geht es um medienpädagogische Themen:

Game Based Learning: Interview mit Prof. Dr. Stephan Schwan

Podcast abspielen (Flash-Format)

Open Educational Resources: Interview mit Dr. Sandra Schön

Podcast abspielen (Flash-Format)

Bloggen, Twittern und Co: Was bringt es wirklich?

Podcast abspielen (Flash-Format)

Quelle: http://cms.messe-stuttgart.de/cms/didacta11_podcast.0.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Ostdeutsche versus westdeutsche Bildung?

Offenbar unterliegen manche heute der Versuchung, nach über zwei Jahrzehnten der deutschen Wiedervereinigung, der DDR bildungspolitisch nachzutrauern. Dass Phänomen der Ostalgie ist ja nichts Neues, aber laut Bildungsklick sind das die Fakten:

  • Thüringen und Sachsen rangieren in den meisten Leistungsstudien nicht an der Spitze. Andere ostdeutsche Länder, die ja die gleiche DDR-Substanz hatten, nämlich Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, liegen bei allen Leistungsvergleichen im unteren Mittelbereich oder weit hinten am Ende der innerdeutschen Ranglisten.
  • Überhaupt nicht konkurrenzfähig war das DDR-Schulsystem mit den Kenntnissen seiner Schüler in den Fremdsprachen.
  • Sehr einseitig, nämlich ideologisch geprägt, waren die Kenntnisse der DDR-Schüler in Fächern wie Geschichte, Geographie, Wirtschaft, Politik.
  • Die Quote der Schüler, die in der DDR auf direktem Weg das Abitur machen konnten, lag bis weit in die 1980er Jahre hinein bei acht Prozent. Auf diesen Weg zum Abitur durften sich in der Regel ohnehin nur Kinder aus nicht-bürgerlichen oder aus ideologisch zuverlässigen Elternhäusern machen.

Quelle:

http://bildungsklick.de/pm/77015/lehrerverband-warnt-staatsministerin-cornelia-pieper-vor-ddr-nostalgie/

Einen Beitrag zu diesem Thema hatte ich vor über 4 Jahren veröffentlicht:

http://www.paedblog.de/2006/11/08/erziehung-und-bildung-in-der-ddr/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Lexikon des Bundesministeriums für Gesundheit: Sucht

Das Bundesministerium für Gesundheit betreibt eine Art Lexikon, wo man sich über diverse Gesundheitsthemen kurz informieren kann. Auf der Seite „Sucht und Drogen“ findet man z. B. unter http://www.bmg.bund.de/praevention/gesundheitsgefahren/sucht-und-drogen.html

den Hinweis, dass es sich hierbei um kein Randphänomen unserer Gesellschaft geht, sondern dass Süchte ganz wesentlich die Gesellschaft prägen. Weitere Informationen – so die Link-Empfehlung dieser Seite – finden Sie hier:

Informationen zur Suchtprävention erhalten Sie außerdem auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.bzga.de.

Informationen zur Suchthilfe und Suchttherapie erhalten Sie auf der Seite der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen: www.dhs.de.

Quelle: http://www.bmg.bund.de/praevention/gesundheitsgefahren/sucht-und-drogen.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Starke Eltern = starke Kinder?

Eine interessante Seite http://www.starke-eltern.de will die Kompetenzen der Eltern stärken, um somit indirekt, aber effektiv, die Kinder zu fördern.Schwerpunkt hierbei ist die Suchtprävention.

Auf der Homepage heißt es unter anderem:

Liebe Eltern!
Das Internetportal „starke-eltern.de“ beschäftigt sich mit allgemeinen Erziehungsfragen und dem Vermeiden von Suchtgefahren bei Kindern und Jugendlichen. Auch wenn es für Sie auf den ersten Blick nicht so wirken mag, beide Themenbereiche gehören eng zusammen. Wie die moderne Forschung eindeutig belegt, sind selbstständige, selbstbewußte Kinder weitaus weniger suchtgefährdet.

Quelle:

http://www.starke-eltern.de/htm/frameset.htm

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Hilfreich: Häufige Schreibfehler aufgelistet

Es gibt manche Begriffe, die man ständig falsch schreibt, obwohl man häufig versucht hat, sich die richtige Schreibweise einzuprägen. Vielleicht gelingt dies eher, wenn man sich eine Liste mit sehr häufigen Schreibfehlern anschaut, die selbstverständlich auch die entsprechend korrekte Rechtschreibung anzeigt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_h%C3%A4ufiger_Rechtschreibfehler_im_Deutschen

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Begriff der Pädagogischen Psychologie

Hier zwei Links, um die den Begriff der Pädagogischen Psychologie näherzubringen:

In der Kürze liegt die Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dagogische_Psychologie

Und eine ausführlichere theoretische Darstellung des Begriffs finden Sie hier:

http://www.zwisler.de/scripts/Gage.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge