Schlagwort-Archiv: Begabung

Autismus-Kultur

Autismus – nur ein schwierig erfassbares, kulturell bedingtes Konstrukt? Autismus sei weder Krankheit noch Behinderung, sondern eben lediglich eine gesellschaftliche Sichtweise, die Autismus zum Problem werden lässt.  Solche Aussagen, die gewiss provozieren, entnehme ich der Webseite http://autismus-kultur.de

Es gibt auf dieser Seite eine Menge (wissenschaftlich fundierter) Informationen von Autisten und Nicht-Autisten für Interessierte, ein Klick dorthin lohnt sich!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Einführung in die Grundbegriffe der Pädagogik

Eine ganze Reihe lehrreicher Folien zu den pädagogischen Grundbegriffen habe ich auf einer Webseite der Humboldt-Universität zu Berlin entdeckt:

Dort beschreibt Prof. Tenorth seine Vorlesung wie folgt:

„In der Vorlesung werden grundlegende Fragestellungen der Erziehungswissenschaft behandelt, v. a. solche, die es erlauben, Erziehung und Bildung als öffentliche Aufgabe zu analysieren. Im Mittelpunkt stehen deshalb die folgenden Themen: Bildung als Funktion von Gesellschaft, Schule als Form institutionalisierten Lernens, Vielfalt und Differenz pädagogisch gestalteter Lernwelten, pädagogische Interaktion als Medium professionellen Handelns, Normierung und Standardisierung als Referenzen der Leistungserbringung im Bildungssystem Varianz und Alternativen öffentlich-staatlicher Bildungsangebote.“

Quelle:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf

Kapitel 01: HIer die Planung, die Themen bzw. der Ablauf:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap2berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap1

Kapitel 02: I. Lernwelten: pädagogische Intentionen, Formen und Wirkungen.
Schulen – und die pädagogische Intention: „Bildung“:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap2

Kapitel 03: I. Lernwelten: pädagogische Intentionen, Formen und Wirkungen.
Schulen und die lebensweltliche Bedeutung: „Sozialisation“:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap3

Kapitel 04: I. Lernwelten: pädagogische Intentionen, Formen und Wirkungen.
Schulen und die Modi der Gestaltung: „Erziehung“:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap4

Kapitel 05: Lernwelten – und die Einheit von Bildung, Sozialisation und Erziehung

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap5

Kapitel 06: Lernwelten – und die Handlungsräume der pädagogischen Profession:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap6

Kapitel 7: II. Prämissen pädagogischer Arbeit
Adressaten: „Kinder“ und „Lerner“ – ihre „Natur“, ihre „Bildsamkeit“ und „Begabung“:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap7

Kapitel 08: Prozesse: Erziehen, Lehren, Lernen:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap8

Kapitel 09: Themen: Lehrplan, Kanon, Unterrichtsinhalt:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap9

Kapitel 10: III. Interventionsformen: Technologie von Bildung und Erziehung
Interaktion – Methode:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap10

Kapitel 11: Organisation – Norm:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap11

Kapitel 12: Gesellschaft – Reform:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap12

Kapitel 13: IV. Möglichkeiten und Grenzen der Erziehung.
Pädagogisierung oder die Risiken des Professionalismus.
Utopien und das Gegebene: Zeit der Erziehung – Zeit der Gesellschaft:

http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/historische/lehre/sose2010/einf/folien/kap13