Schlagwort-Archiv: Email

Medienpädagogische Studien über Kindheit & Jugend: JIM-, KIM- & FIM-Studien

Studierende der Medienpädagogik, der Sozialen Arbeit bzw. der Erziehungswissenschaft sollten sich einen Überblick über die verschiedenen Kinder- und Jugend-Studien verschaffen, die den Umgang mit Medien thematisieren . Auf der folgenden Webseite des „Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest“ können Sie sich die verschiedenen Studien (JIM-Studien, KIM-Studien und FIM-Studien) kostenlos herunterladen:

JIM-Studie [Jugend, Information, (Multi-) Media]:

http://www.mpfs.de/index.php?id=11

KIM – Studie (Kinder und Fernsehen):

http://www.mpfs.de/index.php?id=10

FIM-Studie (Familie, Interaktion & Medien):

http://www.mpfs.de/index.php?id=26

Zudem verweise ich in diesem Kontext gerne auf die (kostenlose) Broschüre, die gerade auch für Eltern nützliche Hinweise enthält, wie sie ihren Nachwuchs medienpädagogisch sinnvoll erziehen können:

„Medienkompetenz und Medienpädagogik in einer sich wandelnden Welt: Internet – 10 Antworten. „: http://www.mpfs.de/fileadmin/Infoset/mpfs_flyer_internet_101215_einzelseiten_screen.pdf

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

 

Sicheres Chatten lernen

Wenn Jugendliche -so meine Erfahrung – eines können, dann ist es das Chatten. Doch welche Risiken diese beliebte Kommunikationsform mit sich bringt, können Sie in einer kostenlosen, 36-seitigen Pdf-Datei nachlesen: Chatten ohne Risiko? Sicher kommunizieren im Chat, Messenger und Community. (Stand: 01.09/2009): http://www.jugendschutz.net/pdf/chatten_ohne_Risiko.pdf

Weitere Informationen auf: http://www.chatten-ohne-risiko.net/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Internet ABC: Computer- & Internet-Lexikon und bewertete Lernsoftware

„Also lautet ein Beschluß:
Daß der Mensch was lernen muß. –
Nicht allein das Abc
Bringt den Menschen in die Höh‘;…“

Wilhelm Busch: Max & Moritz

Doch ohne Grundbegriffe versteht man oft nicht, weswegen es wichtig ist, ab und zu neue Begriffe zu lernen.  Oder wissen Sie auf Anhieb, dass mit Ajax kein Reinigungsmittel gemeint ist und was „Online Recording„, oder „Xing“ bedeutet? Auf der folgenden Webseite geht es um das virtuelle Abc, das sich spielerisch lernen lässt. Wichtige Begriffe rund um das Internet und um den Computer können Schülerinnen und Schüler, aber auch Ältere sehr gut nachschlagen und lernen:

http://www.internet-abc.de/eltern/lexikon.php

Des Weiteren finden Eltern und Pädagoginnen & Pädagogen eine Auswahl von pädagogisch wertvoller Lernsoftware und Spieletipps:

http://www.internet-abc.de/eltern/lernsoftware-suche.php

So können Sie nachschauen, welche Spiele besonders kindgerecht gestaltet wurden.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge