Schlagwort-Archiv: Internet

Mediathek der Technischen Universität Dortmund

Auf der Seite der Technischen Universität Dortmund https://www.nrwision.de/programm/sendungen/themen/wissen.html können  Sie in der Mediathek des TV-Lernsenders für NRW verschiedene Beiträge der Wissens-Rubrik sehen.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche, interessante, weitere Beiträge (Lokales, Reiseberichte, „Städte von A-Z“, Talk, Interviews, Sport, Video-Charts…) im Programm:

https://www.nrwision.de/programm/sendungen.html

Gruß

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Die Kinderseite der WDR-Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“

Liebe Eltern!

Auf der Webseite von „Tiere suchen ein Zuhause“ finden Sie Fernseh-Tipps für Ihre Kinder:

http://www1.wdr.de/fernsehen/kinder/index.html

Dort finden Sie Links zu den „Türen auf für die Maus“ oder „Die Sendung mit dem Elefanten“, „Abenteuer Wilder Westen“, „Du bist kein Werwolf“ und vieles mehr.

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Auf zur Datenparty

Jugendliche und Kinder veröffentlichen via Facebook und Co. bereits viele Details aus ihrem Privatleben. Häufig posten sie  über ihre Gefühle oder stellen eigene Bilder und Handyfotos ins Netz, laden Diebe ein, in ihr Haus oder in ihre Wohnung einzusteigen oder ärgern sich über ihre Lehrer oder Ausbilder. Sie stellen auch häufig Bilder und Namen von anderen Mitmenschen ungefragt ins Netz,  Daten, die selbst nach nachträglicher Löschung oft quasi nie mehr aus dem Internet zu entfernen sind. Und zudem glauben sie oft, dass die Daten gut bei den sozialen Netzwerken aufgehoben sind. Gleichzeitig meinen sie, dass es das Normalste der Welt sei, täglich online zu sein. Dass manche Facebook-Nutzer/-innen bereits teuer für eine  unbedachte Party-Einladungen bezahlen mussten, hat sich aber auch unter jungen Leuten bereits herumgesprochen, weswegen ich an dieser Stelle gerne auf eine ganz besondere Datenparty verweisen möchte, die voll und ganz der Generation 3.0 (vgl. http://www.direktzu.de/unternehmen/blog/posts/kind-der-web3.0-generation) (und ihren „Analog-Eltern“) gewidmet ist:

http://www.datenparty.de/

Medienpädagogisch und datenschutzpädagogisch unbedingt wertvoll!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Medienpädagogische Studien über Kindheit & Jugend: JIM-, KIM- & FIM-Studien

Studierende der Medienpädagogik, der Sozialen Arbeit bzw. der Erziehungswissenschaft sollten sich einen Überblick über die verschiedenen Kinder- und Jugend-Studien verschaffen, die den Umgang mit Medien thematisieren . Auf der folgenden Webseite des „Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest“ können Sie sich die verschiedenen Studien (JIM-Studien, KIM-Studien und FIM-Studien) kostenlos herunterladen:

JIM-Studie [Jugend, Information, (Multi-) Media]:

http://www.mpfs.de/index.php?id=11

KIM – Studie (Kinder und Fernsehen):

http://www.mpfs.de/index.php?id=10

FIM-Studie (Familie, Interaktion & Medien):

http://www.mpfs.de/index.php?id=26

Zudem verweise ich in diesem Kontext gerne auf die (kostenlose) Broschüre, die gerade auch für Eltern nützliche Hinweise enthält, wie sie ihren Nachwuchs medienpädagogisch sinnvoll erziehen können:

„Medienkompetenz und Medienpädagogik in einer sich wandelnden Welt: Internet – 10 Antworten. „: http://www.mpfs.de/fileadmin/Infoset/mpfs_flyer_internet_101215_einzelseiten_screen.pdf

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

 

Medienpädagogische Materialien von „Studio im Netz e. V.“ (SIN)

Informative, medienpädagogische  Materialien bietet u. a.  die Plattform „Studio im Netz e. V.“:

http://www.sin-net.de/

(Einige Materialien sind kostenpflichtig!)

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Jugendliche sollten Urheberrechte berücksichtigen

Eine gute Zusammenfassung über die wichtigsten Fakten rund um das Urheberrecht hat die ARD auf ihrer Webseite für Jugendliche und Eltern bzw. für Blogger etc. veröffentlicht:

http://www.ard.de/ratgeber/multimedia/urheberrechtiminternet/-/id=13302/nid=13302/did=2383958/nri6s0/index.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

5 Thesen zum Jugendschutz

5 lesenswerte Thesen zum Jugendschutz, der häufig sehr emotional diskutiert wird, wurden im folgenden Weblog veröffentlicht:

http://freiheitsworte.de/2011/02/15/5-thesen-zum-jugendschutz-im-netz

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Kult-Internet-Lexikon „Netplanet“

Besuchen Sie einmal das Internet-Lexikon, das sage und schreibe schon seit 1998 existiert! Sie gelangen auf diese Webseite, indem Sie auf den folgenden Link klicken:

http://www.netplanet.org/

Dieses Lexikon mit dem Namen „Netplanet“ ist für all diejenigen interessant, die auch die Entstehungsgeschichte des Internets erfahren und einen Blick hinter das „www“ werfen wollen:

http://www.netplanet.org/www/

Auch für Eltern, Pädagogen und Lehrer ist dieses Lexikon hilfreich, um die Medienkompetenz von Jugendlichen zu fördern. Erfahren Sie, dass es ganzjährige Aprilscherze im Internet gibt, die man mit Hoaxes bezeichnet: http://www.netplanet.org/email/hoax.shtml – oder lernen Sie, warum es in Ihrem eigenen Interese sein kann, Emails zu verschlüsseln: http://www.netplanet.org/kryptografie/

Diese Webseite lässt sich sehr gut in der Gruppenarbeit oder im Unterricht (Informatik, Medienkunde etc.) einsetzen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Ein virtuelles, pädagogisches Museum: Orbis Digitalis

Noch immer gibt es diese museumspädagogische Kuriosität in den virtuellen Weiten des Internets:

http://www.60320ffm.de/orbis/orbisdigitalis/

Lesen Sie – passend hierzu – museumspädagogische Fachbeiträge von Prof. Dr. Michael Parmentier:

http://www.60320ffm.de/orbis/?page_id=9

oder auch:

http://www.edoc.hu-berlin.de/humboldt-vl/parmentier-michael/PDF/Parmentier.pdf

Silvio Ströver, Diplom-Päd.

Heute: Spannender ARD-Film über Cyber-Mobbing: „Homevideo“

Ein kurzfristiger Film-Tipp für Jugendliche, Eltern, Erziehungsberechtigte, Erzieher, Sozialarbeiter/-pädagogen und Lehrer: Heute (20:15 Uhr) sendet die ARD einen spannenden Film, der das Cyber-Mobbing thematisiert: Der Inhalt ist brisant. Ein Jugendlicher (gespielt von Jonas Nay) filmt, wie er onaniert. Ein Mitschüler gerät an dieses Video und stellt es schnell ins Internet. Die Folgen für den Jugendlichen sind dramatisch.

Mehr Informationen auf der Webseite der ARD:

http://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/homevideo/

eid_281066918207009?monat=&jahr=&datum=2011-10-19&start_

time=20&stop_time=&list=themenschwerpunkt&start=20

Zudem gibt es hier – extra vor Ausstrahlung des Films erstellte – nützliche Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

www.bmfsfj.de/cybermobbing

Im Anschluss an den Film könnten Betroffene oder Eltern mit Experten chatten, sich Rat und Hilfe holen:

www.daserste.de/homevideo

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Nachtrag:

Anne Will: http://programm.ard.de/TV/daserste/anne-will/eid_281066918207050#top

Internet? Aber sicher!

Wie Kinder und Jugendliche sicher mailen, surfen und chatten, das erfahren sie sehr gut auf der Webseite von ZDF:

http://www.tivi.de/tivi/sicherheit/rubrik/01002/index.html

Auch für Eltern interessant!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Wer kontrolliert das Internet?

Falls Sie sich das schon immer gefragt haben, auf der Webseite der Kommission für Jugendmedienschutz der Landesanstalten gibt es die Antwort:

http://www.kjm-online.de/de/pub/themen/fragen_und_antworten.cfm?zgn=11389

Weitere Fragen werden ebenfalls dort beantwortet, wie z. B. die Frage nach der staatlichen Kontrolle der ausgestrahlten Rundfunk- oder Telemedien-Sendungen, oder auch, wo sich Eltern oder Konsumenten über einzelne Programme beschweren können.

http://www.kjm-online.de

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Sicheres Chatten lernen

Wenn Jugendliche -so meine Erfahrung – eines können, dann ist es das Chatten. Doch welche Risiken diese beliebte Kommunikationsform mit sich bringt, können Sie in einer kostenlosen, 36-seitigen Pdf-Datei nachlesen: Chatten ohne Risiko? Sicher kommunizieren im Chat, Messenger und Community. (Stand: 01.09/2009): http://www.jugendschutz.net/pdf/chatten_ohne_Risiko.pdf

Weitere Informationen auf: http://www.chatten-ohne-risiko.net/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Lehrerinblog: „Na, wie war’s in der Schule? – Wie immer…“

Eine Lehrerin schreibt über ihren beruflichen (und privaten) Alltag in ihrem Weblog:

http://fraufreitag.wordpress.com

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Portal zur Medienbildung: Medienpädagogische Texte und Unterrichtsmodule downloaden

Viele nützliche Informationen (http://www.lmz-bw.de/startseite.html), Unterrichtsmodule (z. B. hier über den Handyeinsatz, über Volumenberechnungen, religionspädagogische Themen etc.:  http://unterrichtsmodule-bw.de/index.php?id=54)

…und wissenschaftliche medienpädagogische Aufsätze und Artikel (z. B. über Elternarbeit, Geschichte der Medienpädagogik, medienpädagogischer Schuleinsatz, über den Terminus Medienkompetenz, über Seniorinnen und Senioren im Umgang mit Computer und Internet, über Migrantinnen und Migranten, über geschlechtsspezifische Medienpädagogik etc.)

…finden Sie auf der Webseite des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg:

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

„Der Lehrerfreund“ – Eine Webseite nicht nur für Lehrer

…sondern auch für all diejenigen, die etwas beibringen bzw. Wissen vermitteln wollen. Hier finden Sie zahlreiche Arbeitsblätter, z. B. zur Geschichte (z. B.  Unterrichtsentwürfe zur Geschichte Ägyptens: http://www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/aegypten-unterrichtsmaterial/2553/ –  oder  Hintergründe zu dem Kindergesicht auf der Kinderschokolade von Ferrero: http://www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/kinderschokolade-junge/2468/), zu Deutsch (z.B. zahlreiche Aufgabenblätter zur deutschen Literatur: http://www.lehrerfreund.de/in/schule/kat/Literatur), Politik, zur Pädagogik (http://www.lehrerfreund.de/in/schule/kat/Paedagogik), Medienpädagogisches (z. B. ein pädagogisches Arbeitsblatt zur Analyse von Webseiten: http://www.lehrerfreund.de/medien/webseiten-bewerten/AB_websites-bewerten.pdf) etc.:

http://www.lehrerfreund.de

Sehr empfehlenswert!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Mit dem Handy sinnvoll umgehen können

Auf einer Webseite finden Sie Tipps & Hilfen, Jugendlichen den sinnvollen Umgang mit ihrem Handy beizubringen. Das Portal http://handywissen.at klärt Eltern und Jugendliche über Handykosten, Datenschutz, über technische Möglichkeiten der Handy-Nutzung und über vieles mehr auf.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Internet ABC: Computer- & Internet-Lexikon und bewertete Lernsoftware

„Also lautet ein Beschluß:
Daß der Mensch was lernen muß. –
Nicht allein das Abc
Bringt den Menschen in die Höh‘;…“

Wilhelm Busch: Max & Moritz

Doch ohne Grundbegriffe versteht man oft nicht, weswegen es wichtig ist, ab und zu neue Begriffe zu lernen.  Oder wissen Sie auf Anhieb, dass mit Ajax kein Reinigungsmittel gemeint ist und was „Online Recording„, oder „Xing“ bedeutet? Auf der folgenden Webseite geht es um das virtuelle Abc, das sich spielerisch lernen lässt. Wichtige Begriffe rund um das Internet und um den Computer können Schülerinnen und Schüler, aber auch Ältere sehr gut nachschlagen und lernen:

http://www.internet-abc.de/eltern/lexikon.php

Des Weiteren finden Eltern und Pädagoginnen & Pädagogen eine Auswahl von pädagogisch wertvoller Lernsoftware und Spieletipps:

http://www.internet-abc.de/eltern/lernsoftware-suche.php

So können Sie nachschauen, welche Spiele besonders kindgerecht gestaltet wurden.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Checkliste für den Umgang mit Facebook

Auch für Eltern sind diese Informationen, angegeben auf einer weiteren Webseite des Hessischen Rundfunks, sicher wichtig, um mit aufzupassen, dass der Nachwuchs nicht allzu sorglos mit persönlichen Daten im Internet umgeht. Was Facebook-Fans in Sachen Datenschutz und Wahrung der Privatsphäre beachten sollten, ist hier in einer nützlichen Checkliste widergegeben: