Schlagwort-Archiv: Literatur

Kostenpflichtiges Angebot für den Deutschkurs für Flüchtlinge

Hier gibt es kostenpflichtiges Material für den Deutschkurs (nach dem Thannhauser Modell) für Flüchtlinge, das laut verschiedener Meldungen offenbar sehr beliebt zu sein scheint:

http://www.deutschkurs-asylbewerber.de/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Link: Сапрыкина Татьяна Евгеньевна

http://www.kemrsl.ru/predmet/19/2024

Märchenpädagogische Materialien

Passend zum Paedblogeintrag http://www.paedblog.de/2012/05/18/die-paedagogische-bedeutung-des-maerchens-des-mythos/ habe ich für Sie weitere märchenpädagogische Materialien herausgesucht. Fündig wurde ich u. a. auf der Lehrer-Online-Webseite, auf der z. B. die Unterrichtsmaterialien von Dr. Stefanie Schäfers beschrieben und zum kostenlosen Download angeboten werden: http://www.lehrer-online.de/maerchen.php?sid=27370862742325127333779527952330

Beachten Sie auch die dort empfohlenen märchenpädagogischen Links:

http://www.lehrer-online.de/742953.php?sid=48038955923485083833779647964910

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Die pädagogische Bedeutung des Märchens & des Mythos‘

Jana Magdanz bezieht sich in ihrem Werk u. a. auf meine pädagogische Studie „Brauchen Kinder Märchen?“ (veröffentlicht in diesem Paedblog 2008, siehe: http://www.paedblog.de/onlineversion_stroever_brauchen_kinder_maerchen.pdf), wenn sie schreibt:

„Es ist eine weit verbreitete Ansicht und wissenschaftlich belegt, dass Märchen und mythische Geschichten für die Entwicklung von Kindern wesentlich sind.“

Quelle: http://books.google.de/books?id=3N2DZz2pp_wC&pg=PA183&lpg=PA183&dq=paedblog&source=bl&ots=kK-8x1PLyj&sig=Y9gbchxtx3Tc0ipRdP-aEqsRJ9Q&hl=de&sa=X&ei=NRu1T9P2IsfStAaBn7z5Cw&ved=0CFkQ6AEwCTgo#v=onepage&q=paedblog&f=false

Spuren Des Geistigen: Spuren des Geistigen. Die Macht des  Mythos in Medien und Werbung.
von Jana Magdanz

Literaturtipp:

http://www.amazon.de/Spuren-Geistigen-Mythos-Medien-Werbung/dp/product-description/3531183125

Märchenpädagogischer Linktipp:

http://www.maerchenpaedagogik.de/

Silvio Ströver, Dipl.Pädagoge

Digitale Kinderbücher für die Gruppenarbeit oder Unterricht

Das Zeitalter der Digitalisierung macht auch vor dem Kinderbuch nicht halt. Inzwischen gibt es digitale Kinderbücher für das Witheboard und für den Beamer-Einsatz, so z. B. hier:

http://www.onilo.de/wasistonilo

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Education Resources Information Center (ERIC)

Erziehungswissenschaftler und Pädagogen können mithilfe dieser amerikanischen Datenbank Education Resources Information Center (ERIC) pädagogisch relevante Artikel und Werke recherchieren.  Die  Webseite der Freien Universität Berlin beschreibt diese Datenbank unter  http://web.fu-berlin.de/ewifis/datenbanken.htm wie folgt:

Die Datenbank ist die Grundlage für die gedruckten Dienste CIJE und RIE Fachbibliographien. Sie enthält Literaturhinweise aus mehr als 700 vorwiegend amerikanischen pädagogischen Fachzeitschriften und Nachweise von Forschungsreports ab 1966 bis heute.

Hier geht es zur ERIC-Datenbank: http://www.eric.ed.gov

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Vom Kanon der Weltliteratur zum Bildungskanon

Welche Bücher sollte man gelesen haben? Welche Bücher sind kulturell so bedeutsam, dass es sich lohnt, in der raren Freizeit sie zu lesen? Müssen es diese Werke sein, die im vorherigen Paedblogeintrag (vgl. http://www.paedblog.de/2011/11/26/klassiker-der-weltliteratur/) zitiert wurden?

Die Meinungen darüber gehen freilich auseinander. Während die einen oft eine Beliebigkeit bei der Auswahl der empfohlenen Titel kritisieren, verweisen die anderen darauf, dass eine solche Auswahl an Werken nicht als absolut gültig zu betrachten sei, dass es hierbei lediglich um eine grobe Orientierungshilfe ginge, Texte (schneller) zu finden, „die die im Laufe der Jahrhunderte eine herausragende literaturhistorische Bedeutung gewonnen haben, sei es, daß sie paradigmatisch für eine bestimmte literarische Epoche stehen, sei es, daß sie ganze literarische Traditionen begründet haben.“ (Zitiert aus: http://www.ruhr-uni-bochum.de/komparatistik/studium/paradigmen.html)
Die Zeit listet z. B. 50 Titel auf, die Schüler/-innen gelesen haben sollten (Siehe:  http://www.zeit.de/2002/42/200242_sbib_liste_xml). Auf einer weiteren ZEIT-Seite werden Ihnen (per Video) Werke vorgelesen, hören Sie mal rein: http://www.zeit.de/video/index.

Auf der bereits oben genannten Webseite des Bochumer Lehrstuhls für Komparatistik werden dagegen umfassendere Werke aufgelistet:
„Teil I der Auflistung beginnt in der Antike mit der Bibel, mit klassischen Autoren wie Homer und Hesiod und endet an der Schwelle zum 20. Jahrhundert bei Autoren wie Anton Tschechow, Henrik Ibsen und Gerhart Hauptmann.
Der zweite Teil ist eine Leseliste zur Literatur des 20. Jahrhunderts mit ausgewählten Werken von 1902 bis 1991.“

Quelle: http://www.ruhr-uni-bochum.de/komparatistik/studium/paradigmen.html

In dem folgenden Weblog wird eine ZDF-Umfrage genutzt, um sich durch den Bücherdschungel zu kämpfen: http://buchjunkie.wordpress.com/2010/07/29/100-bucher-die-man-angeblich-gelesen-haben-sollte/
Auch hier zeigen die Kommentare, dass die Ansichten darüber sehr konträr sind.

Dieter Wunderlichs Liste ist da eine Alternative: http://www.dieterwunderlich.de/top_100_buchtipps.htm Jedoch zeigt das dortige (zitierte Spiegel-) Zitat eines Marcel Reich-Ranicki, dass selbst die Eingrenzung auf einen Kanon deutscher Literatur offenbar auf großen Widerstand stößt:

„Ein Kanon ist nicht etwa ein Gesetzbuch“, führte Marcel Reich-Ranicki aus, „sondern eine Liste empfehlenswerter, wichtiger, exemplarischer und, wenn es um die Schule geht, für den Unterricht besonders geeigneter Werke. Er löste damit eine heftige Diskussion aus. Das Argument, ein solcher Kanon sei überflüssig, nahm er bereits in dem „Spiegel“-Gespräch vorweg und meinte dazu: „Die Frage, ob wir einen solchen Katalog benötigen, ist mir unverständlich, denn der Verzicht auf einen Kanon würde den Rückfall in die Barbarei bedeuten.“
Quelle: http://www.dieterwunderlich.de/Reich_Ranicki_kanon.htm

Manch einer übersieht, dass selbst manche im Kanon der Weltliteratur aufgeführten Bücher selbst ein Ergebnis einer Kanonisierung sind. Die Bibel ist dafür ein gutes Beispiel. Die Deutsche Bibelgesellschaft erläutert in diesem Kontext die Kanonisierung der biblischen Schriften, doch lesen Sie selbst: http://www.die-bibel.de/wissen/entstehung-der-bibel/kanonbildung/

Der Begriff „Kanon“ stammt selbst aus dem Hebräischen und bedeutet soviel wie „Waagebalken“ oder auch „Maaßstaab“, so http://www.bildungsxperten.net/wissen/was-ist-der-bildungskanon/

Der Kanon sollte sicherstellen, dass besonders die Texte in Erinnerung gehalten werden, die für die hebräische Kultur förderlich sind.  Ein solcher Kanon hatte demnach u. a. die Funktion, die kulturelle Einheit eines Volkes zu erhalten und zu fördern.

Laut Wikipedia gab es bereits 1670 den ersten modernen Kanon der Weltliteratur“: http://de.wikipedia.org/wiki/Kanon_der_Literatur

All das  zeigt u. a., dass eine Kanonbildung nicht nur vom subjektiven Befinden abhängt, sondern auch von geschichtlichen, kulturellen Prozessen. Unter diesen Geschichtspunkten wird klar, dass die ebenfalls stattfindende Debatte um einen Bildungskanon ähnlich umstritten ist.

Lesen Sie hier einführend einen Wikipedia-Eintrag zum Bildungskanon: http://de.wikipedia.org/wiki/Bildungskanon

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Uni-Protokolle: Uni-Protokolle, Bildungs-Nachrichten, Erziehungsratgeberliteratur & Lexikon

Auf der folgenden Webseite – der „Adresse für Ausbildung, Studium und Beruf“ erhalten Sie wichtige Informationen aus der Bildungswelt: http://www.uni-protokolle.de/

Des Weiteren werden dort Erziehungsratgeber empfohlen, Bildungsnachrichten veröffentlicht, „Protokolle“ (= Meldungen, Pressemitteilungen) von Universitäten bzw. Hochschulen publiziert, auf Foren hingewiesen und ein Lexikon angeboten.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Qumran-Rollen online einsehen

Theologen, Archäologen, Museumspädagogen und Historiker und auch alle anderen können sich nun online die eingescannten Qumran-Rollen anschauen: http://dss.collections.imj.org.il/

Diese 2000 Jahre alten Qumram-Rollen mit biblischen Texten wurden erst 1947 entdeckt, wer mehr über diese einigartigen Pergament-Rollen wissen will, kann sich z. B. über Wikipedia informieren:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schriftrollen_vom_Toten_Meer

Die Wüstengegend Qumran  (vgl. dazu auch http://de.wikipedia.org/wiki/Qumran) kann hier virtuell besichtigt werden:

http://www.3disrael.com/dead_sea/qumran2.cfm

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Fachportal Pädagogik

Dieses Fachportal Pädagogik sollten alle Pädagoginnen und Pädagogen kennen und nutzen:

http://www.fachportal-paedagogik.de

Verschiedene Datenbankgruppen stehen dort zur Verfügung, folgende Rubriken werden zur gezielten Recherche angeboten:
Literatur
Internet-Ressourcen
Fakten
Medienkataloge
Bildungsgeschichte
Internationales

Nach der Eingabe von geeigneten Suchbegriffen können Sie schnell fündig werden.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Wissenschaftliche Qualifizierungsarbeiten zur Alphabetisierung & Grundbildung – zum Download

Eine aktuelle Liste der aktuell vorhandenen Fachliteratur zur Alphabetisierung finden Sie hier:

http://www.alpha-archiv.de/fileadmin/PDFs/Qualifizierungsarbeiten/Qualifizierungsarbeiten_im_ADAG_01.pdf

Um sich einzelne Titel herunterladen zu können, klicken Sie einfach auf diese Seite:

http://www.alpha-archiv.de/downloads/qualifizierungsarbeiten.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Viele Pädagogik-Bücher gratis downloaden

Einfach ein Stichwort, z. B. „Pädagogik“ eingeben und eine Auswahl treffen und die gewünschten Bücher entweder online lesen oder z. B. im Pdf-Format kostenlos downloaden:

http://www.archive.org/search.php?query=P%C3%A4dagogik

Weitere eingescannte Bücher gibt es in diesem Online-Archiv:

http://www.archive.org/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Täglich geöffnet: Open Library

Wer auf der Suche nach einem guten Buch ist, wird sicher schnell in der offenen Bibliothek (open library) fündig.  Denn immerhin gibt es dort bereits mehr als eine Million Titel. Dort können Sie Bücher bequem online lesen:

http://openlibrary.org/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Projekte, Neuigkeiten, Unterrichtsmaterialien und Kritisches zur Jugendsexualität und Sexualpädagogik

Diverse Informationen zur Jugendsexualität und zur Sexualpädagogik können Sie u. a.  in der entsprechenden Rubrik der Seite Bildungsklick.de abrufen:

http://bildungsklick.de/topic/sexualkunde

Eine weitere, gute Informationsquelle zu diesem Thema bietet der Deutsche Bildungsserver:

http://www.bildungsserver.de/metasuche/

qsuche.html?mtz=20&feldinhalt1=Sexualp%E4dagogik&bool1

=AND&finden=finden&searchall=ja&datenbanken%5B%5D=

dbs_seiten&DBS=1&art=einfach

Falls Sie für Ihr Kind Aufklärungsmaterial suchen, können Sie sich kostenlos z. B. das Heft  „Gesund und munter – Heft 5 – Dem Leben auf der Spur“ bestellen.“ (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) Klicken Sie dazu auf den folgenden Link:

http://www.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=189

Weitere Materialien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu diesem Thema gibt es hier:

http://www.sexualaufklaerung.de/index.php?mid=39

Ansonsten gibt es hier noch einen Link-Tipp, der auf die Webseite der Gesellschaft für Sexualpädagogik führt, dort erhalten Sie einen Überblick über wissenschaftliche Publikationen zu diesem Thema:

http://www.gsp-ev.de

Das Dortmunder Institur für Sexualpädagogik (iSp) bietet ebenfalls eine Liste mit wissenschaftlicher Literatur und weitere Informationen und Veranstaltungstipps zur Sexualpädagogik an:

http://www.isp-dortmund.de

Laden Sie sich hier kostenlose Vorträge und Fachtexte etc. des Dortmunder Instituts herunter:

http://www.isp-dortmund.de/download/#

Schließlich ein Lese-Link-Tipp: Orchideenfach Sexualpädagogik. Kann man Sex studieren? – Ein Spiegel-Online-Artikel von Marion Schmidt (vom 24.04.2002):

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,193169,00.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Konsumware Bildung

Spätestens seit dem berühmt-berüchtigten Buch von Dietrich Schwanitz: „Bildung, alles, was man wissen muss” 1999; gibt es – so mein Eindruck – eine Schwemme von Büchern und CDs mit ziemlich ähnlichen Titeln: z.B. „Allgemeinbildung. Das muss man wissen” von Martin Zimmermann (Erstauflage 2002), “Die andere Bildung. Was man von den Naturwissenschaften wissen sollte.” von Ernst Peter Fischer (2003) und vieles mehr.

Verlockend sind solche “Bildungspakete”, da sie suggerieren, man “müsse” oder “sollte” lediglich ein paar hundert Seiten konsumieren, um gebildet zu sein.  Selbstverständlich schaden solche Bücher nicht, da sie einen guten Einstieg bieten bzw. Appetit auf “mehr” machen können. Gerade für jüngere Leserinnen und Leser sind die zum Teil recht günstigen Schmöker (d. h. unter 10,- €) hilfreich, einen Überblick über wichtige Themen zu gewinnen.

Da reicht die Wikipedia oft nicht, denn selbst breit diskutierte Themen garantieren nicht, dass alle wesentlichen Aspekte eines Gegenstands tatsächlich behandelt werden. Wichtig ist daher, sich nie auf nur eine Quelle zu verlassen. 

Eltern können ihren Kindern bei der geistigen Entwicklung helfen. Viele Jugendliche kennen die Bibliothek nicht von innen, haben ihre Eltern nie lesend erlebt und ahnen nicht, dass Bücher viel aufregender sein können als vielleicht die Schulbücher, die sie nur widerwillig im Unterricht aufschlagen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Naturwissenschaftliche Bildung bislang tabu?

Einen Beitrag über die Integration der Naturwissenschaft in unser Bildungssystem finden Sie in meinem Naturpaedblog:

http://natur.paedblog.de/2009/04/05/naturpaedagogik-ist-mehr-als-nur-biologie

Dort werden Schwanitz (”Bildung. Alles, was man wissen muss.“) und Fischer (”Die andere Bildung.  Was man von den Naturwissenschaften wissen sollte.“) gegenüber- und eine Broschüre zweier Autorinnen Nielsen und Schroth zur naturwissenschaftlichen Bildungsarbeit im Elementarbereich (”Natur, Wissenschaft, Pädagogik.“) vorgestellt.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Bücher zum Download

BWL-, VWL-Studenten und angehende Ingenieure aufgepasst! Hier können Sie sich schnell, bequem und kostenlos nach drei “Klicks” zahlreiche Fachbücher herunterladen:

http://studentensupport.de/

Einige “Bücher” entpuppen sich zwar nach dem Download lediglich als eine fünf- oder zehnseitige Blättersammlung, doch gibt es dennoch viele seitenstarke Pdf-Bücher (leider mit Reklame, dafür) mit viel Inhalt!

Wer sich noch für die Chemie-Prüfung vorbereiten will oder mal ein anderes Mathematikbuch lesen möchte, wer sich noch in die Buchhaltung einarbeiten will, gewisse Management-Techniken einstudieren oder sich  ökonomisches Wissen aneignen möchte, der wird hier sicher schnell fündig!

Wer sich fragt, wie die ganze Wissensflut zu beherrschen sei, sollte sich vielleicht mit dem schnell zu überfliegenden Pdf-Buch “Effektiv denken, effektiv lernen” auseinandersetzen:

http://www.effekt-nrw.de/aktuelles/view/artikel/kostenfreier-download-des-buchs-effektiv-denken-effektiv-lernen.html/

Einen weiteren Ratgeber (68-Pdf-Seiten) “Karrieren in der Finanzwelt” finden Sie hier:

http://www.berufe.paedblog.de/2008/08/02/pdf-datei-gratis-herunterladen-karrieren-in-der-finanzwelt

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge