Schlagwort-Archiv: Medien

SWR-Kindernetz

Das „Kindernetz“ des Südwestrundfunks ist ein Portal, das die einzelnen TV-Sendungen des SWRs zusammenfasst und Kindern (und Eltern, PädagogInnen etc.) ermöglicht, sich gezielt mit einzelnen Ausstrahlungen auseinanderzusetzen. Im „Infonetz“ – siehe http://www.kindernetz.de/infonetz/ – können sie sich Beiträge online ansehen und die dazugehörigen Texte durchlesen.

Aufbereitete Themenbereiche beschäftigen sich aktuell mit der Ernährung (http://www.kindernetz.de/infonetz/ernaehrung/), mit Film, Kunst und Musik (http://www.kindernetz.de/infonetz/filmkunstundmusik/), mit Länder und Kulturen (http://www.kindernetz.de/infonetz/laenderundkulturen/), Medien (http://www.kindernetz.de/infonetz/medien/), Politik (http://www.kindernetz.de/infonetz/politik/), Sport (http://www.kindernetz.de/infonetz/sport/), Technik und Umwelt (http://www.kindernetz.de/infonetz/technikundumwelt/) und Tiere und Umwelt (http://www.kindernetz.de/infonetz/tiereundnatur/).

Viele Grüße,

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Die Kinderseite der WDR-Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“

Liebe Eltern!

Auf der Webseite von „Tiere suchen ein Zuhause“ finden Sie Fernseh-Tipps für Ihre Kinder:

http://www1.wdr.de/fernsehen/kinder/index.html

Dort finden Sie Links zu den „Türen auf für die Maus“ oder „Die Sendung mit dem Elefanten“, „Abenteuer Wilder Westen“, „Du bist kein Werwolf“ und vieles mehr.

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Gefährliche Apps

Heute nutzen viele Konsumenten ein Smartphone. Diese sind wiederum mit sogenannten Apps ausgestattet. Zudem kann man sich viele, zusätzliche Apps einfach herunterladen und neu installieren. Wie unsicher solch kleine Programme für das Smartphone sein können, zeigt die Verbraucherzentrale in diesem Video:

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Webseite der Verbraucherzentrale: http://www.vzbv.de/13000.htm
Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Naturwissenschaftliche Online-Vorlesungen der Universität Tübingen

 

http://timms.uni-tuebingen.de/Themen/Themen.aspx

Unter dem angegebenen Link finden Sie  Vorlesungen zu den Bereichen der Geschichtwissenschaften, Jura, Biologie, Mathematik, der Medizin, Chemie, Geowissenschaft, Pharmazie, der Asien-Orient-Wissenschaften, Wirtschaftswissenschaft, Neuphilologie, Kultur und vieles mehr.

Dissertation von Matthias Koch: „KINDER UND MODERNES SPIELZEUG. Die Medialisierung kindlicher Erfahrungen.“

Auf die folgende Dissertation möchte ich aufmerksam machen, da sie mit der Medialisierung kindlicher Erfahrung ein interessantes Thema beschreibt. Auch wird hier u. a. der Einfluss des dänischen Spielzeug-Herstellers LEGO  erläutert, der zuletzt von einer türkischen Kulturgemeinde in Österreich heftig kritisiert wurde:

Bergische Universität Wuppertal
Fachbereich Bildungswissenschaften
Promotionskolleg „Kinder und Kindheit im Spannungsfeldgesellschaftlicher Modernisierungen. Normative Muster und
Lebenslagen, sozialpädagogische und sozialpolitische Interventionen“

KINDER UND MODERNES SPIELZEUG
Die Medialisierung kindlicher Erfahrungen
Dissertation
von
MATTHIAS KOCH

Quelle & zugleich Download-Link zur Dissertation (in Form einer Pdf): http://elpub.bib.uni-wuppertal.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-1130/dg0801.pdf

PI: Pädagogisch gute Gründe für Lernsoftware und Lernplattformen

Eltern und erziehendes Personal sollten auch medienpädagogische Kompetenzen der Kinder stärken. Das Münchener Pädagogische Institut hat eine Schrift (Stand Oktober 2011) mit dem folgenden Inhalt veröffentlicht:

„6. Lernsoftware und Lernplattformen
6.1 Medien bieten viel für Lernen und Spielen
6.2 Lern- und Spielprogramme mit pädagogischen Mehrwert
6.3 Der Bezug von Spiel- und Lernprogrammen
6.4 Spiel- und Lernangebote im Internet“

Quelle und Download-Link der Pdf-Datei: http://www.muc.kobis.de/fileadmin/muc_kobis_images/01medienpaedagogik/medienkompetenz_kitas/6_Lernsoftware.pdf

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) bietet allen Bürgerinnen und Bürgern jede Menge Wissenswertes aus der Luftfahrt, Raumfahrt, Verkehr, Energie, Sicherheit und Raumfahrtmanagement an: http://www.dlr.de/.

So werden z. B. konkret die Fragen beantwortet, warum Lärm mit Lärm bekämpft werden kann, doch es gibt zudem weitere, unterhaltsame Einblicke in die Welt der Forschung und Wissenschaft. Das DLR-Next-Jugendportal wird vorgestellt, fantastische Weltraum-Bilder zweier Sateliten werden gezeigt und vieles mehr wird auf der DLR-Webseite präsentiert:

DLR-Nachrichten: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10002/#/DLR/News

DLR-Magazin (als Pdf-Datei zum Download): http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10002/#/DLR/Media/Magazin

DLR-Videos: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10002/#/DLR/Media/Videos

DLR-Animationen: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10002/#/DLR/Media/Animationen

DLR-Podcasts (Hörbeiträge): http://raumzeit-podcast.de/

DLR-Audios (weitere Hörbeiträge): http://www.dlr.de/media/desktopdefault.aspx/tabid-4999/

DLR-Multimedia (unterschiedliche DLR-Medien im Überblick): http://www.dlr.de/media/

DLR-Bilder (Fotos etc.): http://www.dlr.de/media/desktopdefault.aspx/tabid-4984/

So können Schülerinnen und Schüler beispielsweise die DLR School Labs besuchen: http://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-7253/12152_read-28783/, auf der Webseite heißt es u. a.:  „Da kann man einen Tag lang selbst Experimente durchführen und Forscher spielen – und so auch mehr über die vielen spannenden Berufe in Wissenschaft und Technik erfahren.“

Weitere Informationen rund um DLR-Bildungsangebote gibt es für Jugendliche auf der Webseite DLR-Next: http://www.dlr.de/next/.

Es lohnt sich auch für Bewerberinnen und Bewerber, sich dort über Job- und Ausbildungsangebote  zu informieren.  Schüler können als Praktikanten im DLR arbeiten und Schulklassen können wichtige Grundlagen z. B. über die Struktur und Aufbau unseres Universums erlernen. Ein Besuch im DLR  ist immer lohnenswert

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

 

Auf zur Datenparty

Jugendliche und Kinder veröffentlichen via Facebook und Co. bereits viele Details aus ihrem Privatleben. Häufig posten sie  über ihre Gefühle oder stellen eigene Bilder und Handyfotos ins Netz, laden Diebe ein, in ihr Haus oder in ihre Wohnung einzusteigen oder ärgern sich über ihre Lehrer oder Ausbilder. Sie stellen auch häufig Bilder und Namen von anderen Mitmenschen ungefragt ins Netz,  Daten, die selbst nach nachträglicher Löschung oft quasi nie mehr aus dem Internet zu entfernen sind. Und zudem glauben sie oft, dass die Daten gut bei den sozialen Netzwerken aufgehoben sind. Gleichzeitig meinen sie, dass es das Normalste der Welt sei, täglich online zu sein. Dass manche Facebook-Nutzer/-innen bereits teuer für eine  unbedachte Party-Einladungen bezahlen mussten, hat sich aber auch unter jungen Leuten bereits herumgesprochen, weswegen ich an dieser Stelle gerne auf eine ganz besondere Datenparty verweisen möchte, die voll und ganz der Generation 3.0 (vgl. http://www.direktzu.de/unternehmen/blog/posts/kind-der-web3.0-generation) (und ihren „Analog-Eltern“) gewidmet ist:

http://www.datenparty.de/

Medienpädagogisch und datenschutzpädagogisch unbedingt wertvoll!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Medienpädagogische Materialien von „Studio im Netz e. V.“ (SIN)

Informative, medienpädagogische  Materialien bietet u. a.  die Plattform „Studio im Netz e. V.“:

http://www.sin-net.de/

(Einige Materialien sind kostenpflichtig!)

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Für jedes Kind einen Laptop

„One laptop per child“ (http://one.laptop.org/) will  Kinder in allen Ländern mit Laptops  ausrüsten, hier wird beschrieben, warum:

„When every child has a connected laptop, they have in their hands the key to full development and participation.“

Quelle:

http://one.laptop.org/about/education

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Jugendliche sollten Urheberrechte berücksichtigen

Eine gute Zusammenfassung über die wichtigsten Fakten rund um das Urheberrecht hat die ARD auf ihrer Webseite für Jugendliche und Eltern bzw. für Blogger etc. veröffentlicht:

http://www.ard.de/ratgeber/multimedia/urheberrechtiminternet/-/id=13302/nid=13302/did=2383958/nri6s0/index.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Bloggende Lehrerinnen und Lehrer

…gibt es offenbar mehr, als gedacht: http://www.weiterbildungsblog.de/2012/01/27/bloggende-lehrer-im-netz-der-padagogen/

Aber nicht nur Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch andere Berufsgruppen und Gruppierungen bloggen inzwischen und verraten zum Teil ziemlich viel aus ihrem (Berufs-) Alltag!

Hier eine kleine Liste von verschiedenen Bloggerinnen und Bloggern. Scheinbar gibt es inzwischen eine stetig größer werdende Blogosphäre:

-bloggende Apotheker/-innen: http://de.paperblog.com/bloggende-apotheker-180495/

-bloggende (Finanz-) Berater/-innen: http://www.dasinvestment.com/berater/news/datum////bloggende-berater-finanzvertriebe-im-tagebuchfieber/?tx_comments_pi1[page]=2&cHash=6254431c31

-bloggende Clowns: http://clownbooks.blogspot.de/

-bloggende Dichter: http://albannikolaiherbst.twoday.net/stories/1112337/

-bloggende Eltern: http://www.mama-arbeitet.de/bloggen/bloggende-eltern-auf-facebook-neue-gruppe

-bloggende Friseure / Friseurinnen: http://populaer.blogspot.de/2010/02/blockhutten-und-bloggende-friseure.html

-bloggende Gebäudereiniger: http://www.gebaeudereinigung24.com/

– bloggende „Hunde“ (-halter/-innen): http://de.over-blog.com/com-1137510842/65-Bloggende_Hunde.html

-bloggende Immobilienmakler: http://www.immobilienportale.com/

-bloggende Journalisten: http://www.usedomspotter.de/allgemein/wenn-bloggende-journalisten-auf-usedom-urlaub-machen/

-bloggende Kachelofenbauer/-bauerin: http://blog.kaminofen-partner.de/

-bloggende Landwirtinnen und -wirte: http://www.landwirt.com/Steigern-Sie-Ihre-Bekanntheit-mit-einem-Blog-auf-landwirtcom,,4277,,Bericht.html

-bloggende Maler und Lackierer: http://www.malerbetriebblog.de/

-bloggende Näherin: http://happyneedle.de/

-bloggende Offiziere: http://www.juergenhardt.de/presse/detailansicht/browse/3/article/ehemaliger-praktikant-startet-sicherheitspolitischen-blog/?tx_ttnews[backPid]=213&cHash=1b123ea453

– bloggende Polizistinnen /-en: http://wissen.dradio.de/literatur-bloggende-polizisten.85.de.html?dram:article_id=15056 und http://www.polizei-poeten.de/

Quartettblogger: http://quartettblog.wordpress.com/

-bloggende Religionswissenschaftler: http://www.tuxbrink.de/om-sein/2008/04/26/bloggende-religionswissenschaftler-eine-noch-seltene-spezies/

-bloggende Stars: http://www.rp-online.de/digitales/internet/stars-geben-persoenliche-einblicke-1.2185932

-bloggende Tankwarte: http://www.tankwartblog.de/

-bloggende Uhrenmacher: http://www.uhren-park.de/blog/

-bloggende Verkäuferin: http://verkaeuferblog.de/

-bloggende Wissenschaftler/-innen: http://www.wissenschafts-cafe.net/

-bloggende Xylophon-Liebhaberin: http://xylophon.info/

-bloggende Yogalehrer: http://yoga.blog-service.de/

-bloggende Zeitungszusteller /-innen: http://zeitungszusteller.blogspot.de/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

5 Thesen zum Jugendschutz

5 lesenswerte Thesen zum Jugendschutz, der häufig sehr emotional diskutiert wird, wurden im folgenden Weblog veröffentlicht:

http://freiheitsworte.de/2011/02/15/5-thesen-zum-jugendschutz-im-netz

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

mediaculture-online.de – Medienpädagogische Bildung

Wer sich medienpädagogisch bilden will oder nach kostenlosen Podcasts (Audio-Beiträgen) oder Videos und Unterrichtsmaterialien zur Medienpädagogik sucht, kann auf mediaculture-online.de schnell fündig werden:

http://www.mediaculture-online.de

Der folgende Link führt beispielsweise auf eine Mediaculture-Seite, die kostenlose Unterrichtsbausteine bzw. Module für die medienpädagogische Gruppenarbeit zur Thematik anbietet, dass Audiobeiträge, z. B. Radio-Interviews, ganz einfach gefälscht werden können: http://www.mediaculture-online.de/Haupt-Werkrealschule.573+M5be3f65c794.0.html Jugendliche (oder Ältere) sollen also sensibel gemacht werden dafür, quasi ihren Sinnen (= Ohren) zu misstrauen.

Viele, nach Schularten und Jahrgängen sortierte medienpädagogische Unterrrichtsmodule können Sie sich auch hier herunterladen:

Quelle: http://www.mediaculture-online.de/Unterrichtsmodule.558.0.html

Des Weiteren finden Sie sehr viele, pädagogisch wertvolle Beiträge rund um Computer und Internet:

http://www.mediaculture-online.de/Computer-Internet.1289.0.html

…Beiträge über das Filmen (einschließlich einer riesigen Filmdatenbank (Film-Lexikon) mit Filmbeschreibungen):

http://www.mediaculture-online.de/Film-Video.1291.0.html

…einen Bereich über das Fotografieren:

http://www.mediaculture-online.de/Foto.1288.0.html

…eine Rubrik über Unterrichtsmodule etc. zum Handy:

http://www.mediaculture-online.de/Handy.1549.0.html

…Handreichungen und Informationen für Eltern etc. in Bezug auf den Jugendschutz:

http://www.mediaculture-online.de/Jugendmedienschutz.880.0.html

…für Erzieher/-innen und (Medien-) Pädagogen/-innen wichtige Fachliteratur zur Medienpädagogik:

http://www.mediaculture-online.de/Medienbildung.354.0.html

Schließlich gibt es noch viele, weitere medienpädagogische Themen-Bereiche, die Sie sich allesamt auf der (linken) Sidebar der Hauptseite http://www.mediaculture-online.de anschauen können!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Datenschutz Adieu: Grusel-Video „Take this Lollipop“

Stellen Sie sich vor, dass anhand Ihrer Internet-Daten jemand genau wüsste, wo Sie sich derzeit aufhalten und was sie gerade tun: Ein spannender Film mit Ihrem Profilfoto von Facebook soll verdeutlichen, welch gruselige Folgen ein achtloser Umgang mit Ihren Sozialdaten für Sie(!) haben könnte. Also, passen Sie auf Ihre Identität auf, sosehr auch Facebook, StudiVZ, SchülerVZ & andere soziale Netzwerke Sie locken mögen:

http://www.takethislollipop.com/

Lesen Sie zusätzlich einen Blogartikel von Jürgen Vielmeier zum Thema: Horrorfilm mit dir als Opfer: Social Movie “Take this Lollipop” http://www.basicthinking.de/blog/2011/10/19/horrorfilm-mit-dir-als-opfer-social-movie-take-this-lollipop/

Ein thematisch ähnlich gelagerter Artikel über leichtsinnige Bewerberinnen und Bewerber finden Sie hier: Bewerberfalle Facebook (http://berufe.paedblog.de/2011/11/11/bewerberfalle-facebook/)

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Kult-Internet-Lexikon „Netplanet“

Besuchen Sie einmal das Internet-Lexikon, das sage und schreibe schon seit 1998 existiert! Sie gelangen auf diese Webseite, indem Sie auf den folgenden Link klicken:

http://www.netplanet.org/

Dieses Lexikon mit dem Namen „Netplanet“ ist für all diejenigen interessant, die auch die Entstehungsgeschichte des Internets erfahren und einen Blick hinter das „www“ werfen wollen:

http://www.netplanet.org/www/

Auch für Eltern, Pädagogen und Lehrer ist dieses Lexikon hilfreich, um die Medienkompetenz von Jugendlichen zu fördern. Erfahren Sie, dass es ganzjährige Aprilscherze im Internet gibt, die man mit Hoaxes bezeichnet: http://www.netplanet.org/email/hoax.shtml – oder lernen Sie, warum es in Ihrem eigenen Interese sein kann, Emails zu verschlüsseln: http://www.netplanet.org/kryptografie/

Diese Webseite lässt sich sehr gut in der Gruppenarbeit oder im Unterricht (Informatik, Medienkunde etc.) einsetzen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Heute: Spannender ARD-Film über Cyber-Mobbing: „Homevideo“

Ein kurzfristiger Film-Tipp für Jugendliche, Eltern, Erziehungsberechtigte, Erzieher, Sozialarbeiter/-pädagogen und Lehrer: Heute (20:15 Uhr) sendet die ARD einen spannenden Film, der das Cyber-Mobbing thematisiert: Der Inhalt ist brisant. Ein Jugendlicher (gespielt von Jonas Nay) filmt, wie er onaniert. Ein Mitschüler gerät an dieses Video und stellt es schnell ins Internet. Die Folgen für den Jugendlichen sind dramatisch.

Mehr Informationen auf der Webseite der ARD:

http://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/homevideo/

eid_281066918207009?monat=&jahr=&datum=2011-10-19&start_

time=20&stop_time=&list=themenschwerpunkt&start=20

Zudem gibt es hier – extra vor Ausstrahlung des Films erstellte – nützliche Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

www.bmfsfj.de/cybermobbing

Im Anschluss an den Film könnten Betroffene oder Eltern mit Experten chatten, sich Rat und Hilfe holen:

www.daserste.de/homevideo

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Nachtrag:

Anne Will: http://programm.ard.de/TV/daserste/anne-will/eid_281066918207050#top

Internet? Aber sicher!

Wie Kinder und Jugendliche sicher mailen, surfen und chatten, das erfahren sie sehr gut auf der Webseite von ZDF:

http://www.tivi.de/tivi/sicherheit/rubrik/01002/index.html

Auch für Eltern interessant!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Wer kontrolliert das Internet?

Falls Sie sich das schon immer gefragt haben, auf der Webseite der Kommission für Jugendmedienschutz der Landesanstalten gibt es die Antwort:

http://www.kjm-online.de/de/pub/themen/fragen_und_antworten.cfm?zgn=11389

Weitere Fragen werden ebenfalls dort beantwortet, wie z. B. die Frage nach der staatlichen Kontrolle der ausgestrahlten Rundfunk- oder Telemedien-Sendungen, oder auch, wo sich Eltern oder Konsumenten über einzelne Programme beschweren können.

http://www.kjm-online.de

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Sicheres Chatten lernen

Wenn Jugendliche -so meine Erfahrung – eines können, dann ist es das Chatten. Doch welche Risiken diese beliebte Kommunikationsform mit sich bringt, können Sie in einer kostenlosen, 36-seitigen Pdf-Datei nachlesen: Chatten ohne Risiko? Sicher kommunizieren im Chat, Messenger und Community. (Stand: 01.09/2009): http://www.jugendschutz.net/pdf/chatten_ohne_Risiko.pdf

Weitere Informationen auf: http://www.chatten-ohne-risiko.net/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge