Schlagwort-Archiv: Pädagogen

GEW: Gesundheit von PädagogInnen schützen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat hier eine Pdf-Datei zum kostenlosen Download bereitgestellt mit dem Titel:

„Schaffen wir die Arbeit oder schafft sie uns?
Gesundheit von Pädagoginnen und Pädagogen–
Auswege aus der Überlastung“
Download-Link:
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Aufgabe der Jugendsozialarbeit: Jugendlichen zur selbsterschaffenen Identität verhelfen

Schon der Psychoanalytiker Erik Homburger Erikson hat in den 1940ern die Jugendphase als spannungsgeladenes Feld gesehen, das die Bildung einer festen Identität zum Ziel hat. Im Ergebnis wird ein Jugendlicher kriminell oder passt sich gesellschaftlich an.  Ziel war in diesem Modell also stets die Bildung einer festen Identität.

Doch inzwischen gilt dieses Ziel aufgrund gesellschaftlicher Umbrüche (z. B. häufigere Arbeitslosigkeit, allgemeiner Zerfall einst gesellschaftlich bindender Normen und Werte, damit zusammenhängend:  Zwang zur Wahl in den unterschiedlichsten Bereichen, z. B. Berufswahl etc.) als veraltet. Daher ist eine „flexible“ Persönlichkeitsentwicklung gefragt. Ziel der Jugendsozialarbeit muss es also sein, Jugendlichen zu helfen, eine Persönlichkeit entwickeln zu können, die flexibel genug ist, sich an gesellschaftliche Änderungen anpassen zu können.

Lesen Sie hier nach, was Anton Schlittmaier vor ca. einem Jahr auf  der Webseite Sozialnet veröffentlicht hat: http://www.socialnet.de/materialien/134.php

Quelle:

Anton Schlittmaier: Jugend im Wandel der Zeiten – alte und neue Probleme der Identität. Veröffentlicht am 30.01.2012 in socialnet Materialien unter http://www.socialnet.de/materialien/134.php, Datum des Zugriffs 12.01.2013.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Adventskalender, mal mehr oder weniger pädagogisch wertvoll

Kerze

Kerzen gehören auch zum Advent

Vorweihnachtszeit -Adventszeit: Was wäre die Adventszeit ohne Adventskalender? Hier einige Exemplare:  http://weblogs.evangelisch.de/weblogs/stilvoll-glauben/2012/11/01/adventskalender-jetzt-paedagogisch-wertvoll . Gesucht wurden Fotos von diversen Adventskalendern, das ist dabei herausgekommen: http://weblogs.evangelisch.de/tags/adventskalender-rallye?destination=taxonomy/term/7327.  Der Gewinner war übrigens der Schrot-Turm-Adventskalender der Stadt Schweinfurt, der auf dem Schweinfurter Weihnachtsmarkt steht: http://weblogs.evangelisch.de/weblogs/stilvoll-glauben/2012/11/29/and-winner-adventskalender

Dass der Adventskalender ein pädagogischer Klassiker ist, können Sie hier auf der Webseite zur Geschichte des Adventkalenders nachlesen: http://www.weihnachtsmarkt.net/Weihnachtszeit/Advent/Adventskalender.html

Bibernetz schult mit dem interaktiven Adventskalender Erzieherinnen und Erzieher für den Elementarbereich: http://www.bibernetz.de/wws/interaktiver-adventskalender.php

Geschichtliche Hintergründe zum Adventskalender erfahren Sie aber auch im Familienportal des Leipziger Vereins Tüpfelhausen: http://www.tuepfelhausen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=311&Itemid=229

…oder auch hier in einem „Wissensblog„: http://www.daswissensblog.de/die-geschichte-des-adventskalenders/

Selbstverständlich gibt es hierzu einen entsprechenden Wikipedia-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Adventskalender

Mathematiklehrer und -lehrerinnen können hier ihre Schülerinnen und Schüler einen mathematischen Adventskalender anbieten: http://www.mathekalender.de/ Auf der Webseite des Deutschen Bildungsservers wird dieser Mathe-Kalender gut beschrieben: http://www.bildungsserver.de/db/mlesen.html?Id=49698


Die Deutsche Bibelgesellschaft bietet einen spannenden Bibel-Krimi-Adventskalender an: http://www.die-bibel.de/startseite/biblischer-krimi-adventskalender/

Einen schönen 2. Advent!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Kinder- und Jugendhilfe – 80 Folien zur Übersicht downloaden

Eine gute Übersicht über die Kinder- und Jugendhilfe erhalten Sie auf einer Webseite mit den Ergebnissen der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.  (IJAB) , die 80 Präsentations-Folien zum kostenlosen Download anbietet.

Diese Informationen sind nicht nur für Studierende, für Erzieherinnen und Erzieher, für Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Lehrerinnen und Lehrer etc., sondern auch für Eltern und natürlich Jugendliche interessant:

http://www.kinder-jugendhilfe.info

Weiterer Link-Tipp:

Die eigentliche Webseite der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.  (IJAB)

http://www.ijab.de

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Kinder- und Jugendschutz-Online-Handbuch

Wer Termini nachschlagen will, die sich auf den Kinder- und Jugendschutz beziehen, gerade aber kein sozialpädagogisches Nachschlagewerk zur Hand hat, kann einfach im folgenden Online-Handbuch recherchieren:

http://www.handbuch-jugendschutz.de/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Zirkuspädagogik, Zauberpädagogik, Klinikpädagogik & Clownpädagogik

Wer sich über die Zirkuspädagogik, Zauberpädagogik und Clownpädagogik informieren möchte, kann dies z. B. im Berufepaedblog tun:

http://berufe.paedblog.de/2012/01/19/so-ein-zirkus/

Dort habe ich für Sie einige Links bereitgestellt, die auf entsprechende Webseiten führen. Darüberhinaus habe ich hier für Sie noch einen weiteren Link zur Zauberpädagogik, es handelt sich hierbei um eine österreichische Schul-Plattform:

http://www.schule.at/index.php?url=kategorien&kthid=12388

Ein Fachartikel beschreibt, warum eine ernstzunehmende Clownpädagogik  besonders in den Kliniken (Klinikpädagogik) vonnöten ist: http://www.medien-buehne-film.de/theater/internetquellen/titel/?id=17607  bzw. http://www.fachportal-paedagogik.de/fis_bildung/suche/fis_set_e.html?FId=889599

Und zum Schluss noch ein Literatur-Tipp:

„Lebenskandidaten. „Wir lassen uns nicht begraben, ehe wir tot sind.“ Grenzerfahrungen und Alltägliches von jungen Menschen mit Krankheit und Behinderung.“

Quelle: http://www.medizin.uni-tuebingen.de/kinder/de/betreuung-und-beratung/klinikschule/Lebenskandidaten.pdf

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Bildungsvideos auf Bildungsklick.de

Zahlreiche Videos zur Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Schule, Kindergarten etc. gibt es auf Bildungsklick.de:


Viele, weitere Bildungsvideos sehen Sie hier:
http://bildungsklick.de/topic/videos
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Suizid (DVD „Hallo Jule, ich lebe noch“)

Suizidgefährdete Menschen gibt es im Prinzip überall. Oft steckt eine Depression dahinter. Auf der Webseite des U25-Team können Sie einen Test machen, um abzuschätzen, ob evtl. eine Depression vorliegen könnte:

http://u25-freiburg.de/depressionstest.html

In einer älteren WDR-Reportage aus der Reihe „Menschen hautnah“ ist in 5 Teilen eine Reportage zum Suizid unter Youtube zu sehen, hochgeladen hat sie „kreylonebelwind“. Der Titel lautet: „Hallo Jule, ich lebe noch“. Wer den Film für die (sozial-) pädagogische Arbeit erwerben möchte, kann sich den Film, der von der Ethik-Kommission des Landesmedienzentrums empfohlen wurde, hier bestellen:
http://www.umbreit-film.de/filme/jule.htm
bzw. http://u25-freiburg.de/u25-shop.html

Weitere Informationen zum Film auch auf http://www.umbreit-film.de/

Teil 1/5

Teil 2/5

Teil 3/5

Teil 4/5

Teil 5/5

Link-Tipp:
Wikipedia-Artikel „Suizid“:
http://de.wikipedia.org/wiki/Suizid

Silvio Ströver,Diplom-Pädagoge

Straßenkinderpädagogik studieren

Über 100 Millionen Straßenkinder soll es bereits geben (Quelle: http://www.patio13.de/studg/wozu.html), eine erschreckende Zahl. Hier können Sie sich über die Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße (Straßenkinderpädagogik) informieren und ggf. studieren:

http://www.patio13.de/studg/index.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagogik

Weitere Klassiker der Pädagogik

Hier finden Sie eine sehr informative Lernplattform der Historischen Pädagogik:

http://www.lrz.de/~geschichtepaed/f_start.html

Auf einer der pädagogischen Webseiten von Werner Stangl werden ebenfalls einige pädagogische Klassiker/-innen beschrieben:

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/WISSENSCHAFTPAEDAGOGIK/Anfaenge-Paedagogik.shtml

Die Stadt Jena (Thüringen) präsentiert u. a. einige ihrer Persönlichkeiten, die zum Teil für die pädagogische Geschichte relevant waren :http://www.jena.de/sixcms/detail.php?id=11242

Schließlich können Sie auch auf der Seite der Infostelle des Deutschen Kinderhilfswerkes einige – für Kinderrechte sehr bedeutsame Pädagoginnen und Pädagogen – kennenlernen: http://www.kinderpolitik.de/kinderrechte/uebersicht.php?page_id=unk_wegbereiter

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Sicheres Chatten lernen

Wenn Jugendliche -so meine Erfahrung – eines können, dann ist es das Chatten. Doch welche Risiken diese beliebte Kommunikationsform mit sich bringt, können Sie in einer kostenlosen, 36-seitigen Pdf-Datei nachlesen: Chatten ohne Risiko? Sicher kommunizieren im Chat, Messenger und Community. (Stand: 01.09/2009): http://www.jugendschutz.net/pdf/chatten_ohne_Risiko.pdf

Weitere Informationen auf: http://www.chatten-ohne-risiko.net/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Mobbing pädagogisch verhindern

Mobbing ist ein ernstes Thema, das jede/-n betreffen kann und z. B. in diesem Forum (Mobbing an der Schule) intensiv diskutiert wird: http://forum.mobbing.net/forumdisplay.php/14-Mobbing-in-der-Schule-brutale-%DCbergriffe-und-kriminelle-Handlungen-Sch%FClermobbing:

Mobbing wird u. a. wie folgt definiert:

  • Mobbing sind Handlungen negativer Art, die vorsätzlich durch einen oder mehrere Personen gegen eine Mitschülerin oder einen Mitschüler gerichtet sind.
  • Mobbing kommt über einen längeren Zeitraum vor.
  • Mobbing  erfordert, dass zwischen dem Opfer und dem Täter (oder der Gruppe von Tätern) ein Ungleichgewicht der Kräfte herrscht, das sich auf körperliche oder psychische Stärke beziehen kann.
  • Es handelt sich nicht um Mobbing, wenn zwei gleich starke Schüler miteinander streiten

Quelle: http://mobbing-in-schulen.de/pages/mobbing.php

U. a. wird in der folgenden Pdf-Datei von pädagogischer Seite aus beschrieben, wie Schule präventiv für ein mobbingfreies Lernen eintreten kann: Schule hat mit dafür zu sorgen, dass Gemobbte, sich nicht sozial isolieren bzw. fest im Klassenverband integriert sind, dabei eine feste Beszugsperson haben, und Schule hat mit dafür zu sorgen, dass die gemobbte Schülerin bzw. der gemobbte Schüler sich selbst in schwierigen Situation als kontrolliert handelnde Person erleben und gleichzeitig spüren kann, selbst etwas (Positives) ausrichten bzw. bewirken zu können (keine Ohnmachtsgefühle zu entwickeln). Quelle: http://www.wellenbrecher.de/pdf/MobbingDoku.pdf

Auf einer friedenspädagogischen Webseite finden Erzieher, Sozialarbeiter und Lehrer etc. für die sozialpädagogische Gruppenarbeit bzw. für den Unterricht ein Aufgabenheft zum Download mit Arbeitsblättern und Informationen für Jugendliche: http://www.friedenspaedagogik.de/content/download/5619/30886/file/Themenbl%C3%A4tter%20im%20Unterricht_Mobbing.pdf

Zur Vertiefung gibt es außerdem noch gratis ein ganzes Buchkapitel aus dem Buch: Günther Gugel, Handbuch Gewaltprävention II. Für die Sekundarstufen und die Arbeit mit Jugendlichen. Grundlagen – Lernfelder – Handlungsmöglichkeiten. Kapitel: 4.3 Mobbing: http://www.friedenspaedagogik.de/themen/gewaltpraevention_in_den_sekundarstufen/kapitel_4_3_mobbing Entsprechend gibt es auch – vom selben Autor – das Kapitel für die Grundschulpädagogik: http://www.friedenspaedagogik.de/themen/gewaltpraevention_in_der_grundschule/kapitel_4_3_3_mobbing Weitere Informationen und Texte gibt es zu dem Thema auch auf der Seite http://www.friedenspaedagogik.de/themen/mobbing.

Zahlreiche, weitere hilfreiche pädagogisch relevante Links finden Sie hier: http://www.autenrieths.de/links/linkpsy.htm#mobbing

Obligatorisch ist zudem noch der Link-Tipp zur Wikipedia, die einen Artikel über den Begriff des Mobbings beinhaltet: http://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing_in_der_Schule

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Heise.de: Suchergebnisse für „Pädagogik“

Auch unter Heise.de findet man viele pädagogisch relevante Texte (Artikel, Interviews etc.), geben Sie dazu „Pädagogik“ ins Suchfenster ein oder klicken Sie direkt auf diesen Heise-Link:

http://www.heise.de/tp/suche/?q=P%C3%A4dagogik&search_submit=Suchen&rm=search&channel=tp

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

„Der Lehrerfreund“ – Eine Webseite nicht nur für Lehrer

…sondern auch für all diejenigen, die etwas beibringen bzw. Wissen vermitteln wollen. Hier finden Sie zahlreiche Arbeitsblätter, z. B. zur Geschichte (z. B.  Unterrichtsentwürfe zur Geschichte Ägyptens: http://www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/aegypten-unterrichtsmaterial/2553/ –  oder  Hintergründe zu dem Kindergesicht auf der Kinderschokolade von Ferrero: http://www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/kinderschokolade-junge/2468/), zu Deutsch (z.B. zahlreiche Aufgabenblätter zur deutschen Literatur: http://www.lehrerfreund.de/in/schule/kat/Literatur), Politik, zur Pädagogik (http://www.lehrerfreund.de/in/schule/kat/Paedagogik), Medienpädagogisches (z. B. ein pädagogisches Arbeitsblatt zur Analyse von Webseiten: http://www.lehrerfreund.de/medien/webseiten-bewerten/AB_websites-bewerten.pdf) etc.:

http://www.lehrerfreund.de

Sehr empfehlenswert!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Zeichentrickserien online nachschlagen

Um bei manchen Gesprächen auf dem Schulhof ggf. mithalten zu können, gibt es die Möglichkeit, sich auf der folgenden Webseite die wichtigsten Zeichentrickserien beschreiben zu lassen:

http://www.zeichentrickserien.de/

Übersichtlich, sachlich und schön gemacht!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Neues zu sozialen Themen

Neuigkeiten und Nachrichten zu sozialen Themen finden Sie auch hier:

http://www.soziales-netz.de/aktuelles/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Etwas Statistik für Soziologen & Pädagogen…

…gibt es hier:

http://www.destatis.de

Eine Rubrik bezieht sich auf die Bevölkerung: Folgende Themen sind hier unter anderem aufgelistet:

Bevölkerungsstand

Migration & Integration

Geburten & Sterbefälle

Eheschließungen & Scheidungen

Haushalte & Familien

etc…

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Der pädagogische Fortschritt – eine Illusion

„So gibt es auch in der Pädagogik keinen geradlinigen Weg von unten nach oben, sondern lediglich einige Zickzack-Kurven in beide Richtungen.“ Insofern gibt es demzufolge keinen pädagogischen Fortschritt, was Takara Dobashi 2006 in einem lesenwerten Beitrag gut ausgeführt und beschrieben hat:

Das Problem des Fortschrittdenkens in der modernen Pädagogik. – Am Beispiel der reformpädagogischen Bewegung. – Bull. Grad. School Educ, Hiroshima Univ., Part I, No. 55, 2006, 1-8:

http://ir.lib.hiroshima-u.ac.jp/metadb/up/kiyo/AA11618554/AA11618554_55_1.pdf

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Pädagogische Geschichte gegen das pädagogische Vergessen

Immer wieder gibt es Kontroversen, wie Kinder zu erziehen seien. Ab und zu erscheinen Bestseller, die als Ratgeber in Sachen Erziehung oder Schulpädagogik vorgeben, die „wahre“ Erziehungsmethode gefunden zu haben. Hier und da tauchen manche „Reformer“ auf, die glauben, die „neue“ Erziehung beschreiben zu können. Immer wieder gibt es jemanden, der plötzlich Rousseau bejubelt oder die Theorien von Ellen Key, Ludwig Gurlitts oder Alexander Sutherland Neills (vgl. MÄRZ: 1998, S. 17). Dabei wird oft das „pädagogische Rad“ quasi neu erfunden. Häufig fehlt das geschichtliche Bewusstsein, was dazu führt, dass manche Utopien und Ideale aus alter Zeit wieder neu ausgedacht und als neu „verkauft“ werden. Und somit wiederholen sich manche Fehler der Vergangenheit: „derjenige, der die Geschichte grundsätzlich ignoriert, (…), ist dazu verdammt, sie wiederholen zu müssen (zitiert von MÄRZ: 1998, S. 17). Interessanterweise gibt es offenbar auch in der Pädagogik eine Tendenz, sich von der Tradition und von geschichtlichen Fakten zu entfernen. Es ist scheinbar nicht vorstellbar, dass auch zu früheren Zeiten Menschen kritisch gedacht, gehandelt und aus Fehlern gelernt haben. Die Gefahr liegt auf der Hand: In der Ignoranz des bereits Geschehenen wird oft das scheinbar neu ausgedachte Gute nicht als das erkannt, was bereits in der Vergangenheit sich als fehlerhaft und illusionär herausgestellt hat. Eine irrige Annahme lautet oft, man lebe im Zeitalter des Fortschritts, jedoch ist lediglich ein technischer Fortschritt erkennbar (mit allen Risikofaktoren, wie z. B. dem sogenannten Restrisiko bei der angeblich sauberen und sicheren „Kernenergie„), nicht jedoch ein Fortschritt im Bereich der Humanität etwa oder im Bereich des menschlichen Nachdenkens. So gibt es auch in der Pädagogik keinen geradlinigen Weg von unten nach oben, sondern lediglich einige Zickzack-Kurven in beide Richtungen. Spannend ist zu beoachten, dass gerade die scheinbar aufgeklärten Pädagogen (und Theologen und Philosophen) marktschreierisch ihre gegenwartsbezogene Pädagogik anpriesen und pädagogische Geschichte links liegen ließen. Manch ein pädagogisch formulierter Gedanke war sehr rückständig, überhaupt nicht modern und wird auch heute noch als aktuelle Wunderwaffe gegen zappelige Schüler oder unerzogene Kinder etc. wie neu gefeiert (vgl. MÄRZ: 1998, S. 7-22). Daneben gab und gibt es immer wieder Leute,  die sich ernsthaft um historisches Faktenwissen bemüht haben, um wirklich neuartige pädagogische Ansätze und Ideen zu formulieren. Es ist sicher folglich nicht verkehrt, die pädagogischen Wurzeln zu kennen und darauf aufzubauen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Quelle:

Fritz März: Personengeschichte der Pädagogik. Ideen – Initiativen – Illusionen. Bad Heilbrunn / Obb.: Verlag Julius Klinkhardt, 1998, S. 7-22.

Wissenstests für Mädchen & Jungen auf Geolino

Wie auch schon im Naturpaedblog berichtet, gibt es auf der Kinderwebseite von GEO die Möglichkeit, Vogelstimmen spielerisch zu erkunden (vgl. http://natur.paedblog.de/2011/02/19/geolino-quiz-vogelstimmen-bestimmen). Daneben existiert aber noch eine weitere Rubrik, in der junge GEO-Leserinnen und -Leser ihr Wissen erproben können:

http://www.geo.de/GEOlino/wissenstests

Eine Vielzahl weiterer GEO-Tests lädt ein, sein Wissen unter Beweis zu stellen, ein pädagogisch besonders interessantes Quiz stellt für mich der Wissenstest Kinderrechte dar:

Wissenstest: Müll

Wissenstest: Zugvögel

Wissenstest: Abkürzungen

Wissenstest: Wirbelstürme

Wissenstest: Kinderrechte

Wissenstest: Gebirge der Erde

Wissenstest: Maya, Inka und Azteken

Wissenstest: Spinnen

Wissenstest: Kinderbücher

Wissenstest: Leben im ewigen Eis

Wissenstest: Sehenswürdigkeiten in Europa

Wissenstest: Superhelden

Quelle: http://www.geo.de/GEOlino/wissenstests

Solche Tests können nicht nur Spaß machen, sondern sind auch ein gutes Training, um später Einstellungstests besser zu bestehen. Aber letzten Endes sollten solche Tests nur einen spielerischen Charakter haben und evtl. den Wissensdurst förmlich „anheizen“.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge